Auszubildende schauen über den Tellerrand


 

Unsere Auszubildenden werfen einen Blick hinter die Kulissen des überregionalen Entsorgungsgeschäfts. Hierbei stand für das Azubi-Team sowohl das Knüpfen neuer Kontakte mit den Entsorgungsunternehmen Returo Entsorgungs GmbH und AVEA GmbH & Co. KG, sowie den Stadtwerken Bonn, als auch der Einblick in die technischen Abläufe von Verwertungsanlagen auf dem Tagesplan:

Am Mittwoch, den 30.08.2017 besuchten die Auszubildenden der Bellersheim Abfallwirtschaft GmbH, sowie ein Praktikant die Müllverwertungsanlage Bonn GmbH, kurz MVA, am Standort in Bonn. Dort angekommen, wurde die Gruppe von Herrn Dieter Suika, dem Prokuristen der Returo Entsorgungs GmbH und Herrn Wolfgang Bender, stellvertretend für die Stadtwerke Bonn, empfangen. Zunächst präsentierte Herr Suika die seit 2007 existierende Vertriebsgesellschaft Returo.

Die Returo Entsorgungs GmbH sorgt für die Vollauslastung der MVA Leverkusen und Bonn. Sie setzt sich zu gleichen Teilen aus der Reloga GmbH und den Stadtwerken Bonn zusammen, welche primär die Abfallentsorgung der Stadt Leverkusen, Bonn und des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands gewährleisten.

Im Anschluss daran, stellte Herr Bender anhand des Infofilms „Unser Abfall: Ein Energiebündel“ die Stellung der MVA im Entsorgungsnetz der Stadt Bonn vor und zeigte wie die Energie, die im Abfall steckt, energetisch für die Produktion von Strom und Fernwärme genutzt wird.

Im Auftrag des Zweckverbandes Rheinische Entsorgungskooperation (REK) übernimmt die Müllverwertungsanlage Bonn GmbH die thermische Behandlung der entsorgungspflichtigen Abfälle aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis und gewährleistet durch ausreichende Verbrennungskapazitäten die langfristige Entsorgungssicherheit für die Kommunen.

Nach der Theorie wurde es Zeit für die Praxis. Mit Warnwesten, Sicherheitshelmen und -schuhen ausgerüstet, folgte das Team Herrn Bender durch die Gänge und Etagen der Verbrennungsanlage. So lieferte die äußerst umfangreiche Führung interessante Einblicke, welche von dem Greifarm im Müllbunker bis hin zur zentralen Leitwarte reichten. Durch zahlreichen Fragen und Anmerkungen zeigte die Gruppe ihr großes Interesse. Die zwei Auszubildenden zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sicherten sich gleichzeitig auch die Option auf ein Praktikum bei der MVA Bonn. Highlight des Rundgangs war der Blick in das Herzstück der Anlage – die Brennöfen. Hier lodern die Flammen in drei Brennöfen mit Temperaturen von rund 1000 Grad und ermöglichen die einheitliche Verbrennung des Abfalls.

Letzter Stopp: Das Entsorgungszentrum Leppe. Am Standort in Lindlar wurden die Fünf zunächst von Herrn Christian Sommer, dem Anlagenleiter des Entsorgungszentrums Leppe, auf eine schmackhafte Stärkung im Mittagsbistro des Besucherzentrums eingeladen.

Auf der ehemaligen Restmülldeponie ist ein modernes Dienstleistungszentrum mit einer breiten Palette abfallwirtschaftlicher Dienstleistungen, inklusive dem Metabolon-Projekt entstanden. Ziel von Metabolon ist die Neuausrichtung des bisherigen Entsorgungszentrums Leppe zu einem Kompetenz-, Lern- und Innovationsort für Stoffumwandlung und standortbezogene Umwelttechnologie und –techniken.

Die anschließende Besichtigung des weiträumigen Entsorgungszentrums reichte von der Biovergärungsanlage, den Stoff- und Sondermülllagern, den Aufbereitungsanlagen, bis hin zu dem branchen-einzigartigen Panoramaausblick. Besonders aufschlussreich war dabei der Aufbereitungsprozess der Verbrennungsreste. Denn die Schlacke aus den zuvor besichtigten Brennöfen wird auf der Leppe durch zahlreiche Sortierschritte in ihre Einzelbestandteile getrennt, wodurch die geschürften Metalle erneut in der Industrie ihren Einsatz finden können.

 

Unser Fazit: spannende und informative Ausflüge wie dieser, vermitteln unseren Auszubildenden wertvolle, neue Eindrücke, stärken den Zusammenhalt des Teams und schärfen den Blick für das Große und Ganze.

Zurück