HEUTE UND IN ZUKUNFT: UMWELTSCHONENDE,
ZUVERLÄSSIGE UND GÜNSTIGE ENERGIEVERSORGUNG.

Womit Ölheizungen heute Wärme gewinnen, ist nicht einfach Öl. Der Stand
der Technik ist hoch: DINgenormt, streng kontrolliert und mit einem garan-
tiert hohen Energiegehalt ist das heutige Heizöl ideal, um versorgungssi-
cher, effizient und kostengünstig Wärme zu gewinnen. Schwefelarmes Heizöl
schont Umwelt und Ressourcen und ermöglicht in Kombination mit moderner
Öl-Brennwerttechnik eine saubere und nahezu rückstandsfreie Verbrennung.
Zudem lässt es sich sogar mit Biokomponenten mischen!

Vorteile der Ölheizung im Überblick

tl_files/basic/mineraloele/pfeil_mineraloele.jpg Versorgungssicherheit – Ölheizungsbesitzer können sich auf eine sichere
Versorgung mit flüssigen Brennstoffen verlassen.
tl_files/basic/mineraloele/pfeil_mineraloele.jpg Unabhängigkeit – Dank dem Energievorrat im eigenen Tank können Liefer-
menge und Energielieferant selbst bestimmt werden.
tl_files/basic/mineraloele/pfeil_mineraloele.jpg Effiziente Technik – Moderne Öl-Brennwertheizungen sind hoch effizient,
denn der Nutzungsgrad liegt bei nahezu 100 %. Mehr ist physikalisch kaum
möglich.
tl_files/basic/mineraloele/pfeil_mineraloele.jpg Flüssige Biobrennstoffe – Bioheizöl aus nachwachsenden Rohstoffen trägt
dazu bei, dass weniger fossile Energie benötigt wird.
tl_files/basic/mineraloele/pfeil_mineraloele.jpg Niedrige Emissionen – Modernere, regelmäßig gewartete Öl-Brennwert-
heizungen überzeugen durch sehr niedrige Emissionen.

Energiesparen – So schonen Sie dauerhaft Ihre Haushaltskasse und die
Umwelt.
Hausbesitzer, die ihre Heizenergiekosten sofort und dauerhaft senken möch-
ten, haben prinzipiell zwei Möglichkeiten: Sie können effiziente Heiztechnik
einsetzen oder die Dämmung der Gebäudehülle verbessern. Am besten ist
natürlich eine Kombination beider Maßnahmen, allerdings ist solch eine um-
fangreiche Sanierung auch kostenintensiv.

Die effektivste Einzelmaßnahme ist fast immer die Heizungsmodernisierung.
Denn mit einem Öl-Brennwertgerät können bis zu 30 % Energie gegenüber
einem veralteten Standardkessel eingespart werden.

In Kombination mit Solarthermie reduziert man den Verbrauch sogar um bis
zu 40 %. Die Anschaffungskosten sind verglichen mit einer Fassadendäm-
mung oder Fenstererneuerung moderat. Außerdem rechnet sich die Erneu-
erung einer alten Heizung durch den geringeren Energieverbrauch in einem
überschaubaren Zeitraum von nur fünf bis zehn Jahren. Die Hausdämmung
sollte die Sanierung abschließen, da sich eine Öl-Brennwertheizung dem
Wärmebedarf anpasst. Das heißt, sie arbeitet auch dann noch effizient, wenn
das Gebäude nachträglich gedämmt wird. Ein technisch veralteter Heizkessel
leistet das in der Regel nicht. Wer also sein Gebäude dämmt, ohne den alten
Kessel zu erneuern, verschlechtert den ohnehin geringen Nutzungsgrad der
Heizung weiter. Der Energieverbrauch der Heizung wäre dann trotz verbes-
serter Wärmedämmung unnötig hoch.