Frühlingsputz auf vier Rädern


Tipps und Tricks für einen frühlings-frisch glänzenden PKW

Besonders nach den nasskalten Wintermonaten mit Schnee und Eis sollten Sie Ihren Wagen einer besonders gründlichen Reinigung unterziehen. Streusalz und hartnäckige Verschmutzungen haben der Lackierung und dem Unterboden Ihres Fahrzeuges wochenlang zugesetzt und müssen nun entfernt werden, um den Wert des Wagens durch schadhafte Lackstellen nicht langfristig zu senken.

Verbirgt sich auch in Ihrer Garage ein kleiner Schmutzfink?
Grobe Schmutzpartikel sollten im Vorfeld entfernt werden, um in der Waschanlage nicht ähnlich wie Schleifpapier den Decklack anzugreifen. Danach sollte man einen ganz genauen Blick riskieren. Kleine Kratzer oder Steinschläge und aggressive Verunreinigungen durch Insekten, Vogelkot und Baumharze sitzen oft an schwerzugänglichen Stellen und fallen deshalb nicht direkt ins Auge. In diesem Fall empfiehlt sich neben der Sichtkontrolle auch das Abtasten der Karosserie, um punktuelle Unebenheiten aufzuspüren. Nur so kann man potentielle Rostherde aufspüren und entschärfen.

Klarer Durchblick statt Wischi Waschi
Nach ausgiebigem Einsatz in den Herbst- und Wintermonaten sind die Wischblätter der Scheibenwischer in den meisten Fällen reif für eine kleine Wellnesskur. Doch wenn trotz einer gründlichen Reinigung statt streifenfreier Sicht nur schmieriges Einerlei zu sehen ist, kommt man um eine Neuanschaffung nicht herum. Auch das richtige Reinigungsmittel im Tank ist für den Wischerfolg essentiell und sollte den Jahreszeiten und den entsprechenden Temperaturen angepasst werden.

Motorwäsche –Absolutes No-Go!
Was in jeder Jahreszeit vermieden werden sollte, ist eine Motorwäsche, die aus Umweltschutzgründen sowieso meist verboten ist. Außerdem können bei der Reinigung sensible Elektronikteile beschädigt werden, deren Ersatz Sie teuer zu stehen kommt. Auch eine Begutachtung des Unterbodens sollte man alle paar Jahre von Profihand durchführen lassen. Dieser kann den Zustand des Unterbodenschutzes fachmännisch beurteilen und gegebenenfalls Nachbesserungen durchführen.

Außen hui, innen pfui?
Nicht selten wird bei der Autopflege nach der ausführlichen Reinigung von außen der Innenraum vernachlässigt. Doch dort gibt es nach monatelangem Schneegestöber einige Schwachstellen. Es empfiehlt sich, die Scheiben auch von innen mit Glasreiniger zu behandeln, um für den richtigen Durchblick zu sorgen. Danach empfiehlt sich der beherzte Einsatz eines Staubsaugers, der kleine Steinchen und groben Schmutz effektiv entfernt. Feuchte Stellen im Wageninneren sollte man im Auge behalten und regelmäßig überprüfen. Handelt es sich nicht um temporäre, sondern um dauerhafte Nässe, ist Vorsicht geboten und ein Experte sollte sich der Sache annehmen.

Auf allzeit gute Fahrt bei einwandfreier Sicht!

Zurück