Sicher in die Sommerferien mit Bellersheim


Checkliste für eine entspannte Fahrt in den Urlaub

Damit Ihre Anreise in den Urlaub entspannt bleibt, hat Bellersheim eine Liste für Sie zusammengestellt, die die wichtigsten Themen für Ihre Fahrt zusammenfasst. So starten Sie gut gewappnet zu Ihrem Urlaubsziel:

1. Auto gründlich gecheckt?
Damit Sie auf der Autobahn nicht liegenbleiben, empfehlen wir einen gründlichen Funktionscheck, um Schwachstellen aufzudecken.

Dabei gilt ein besonders genauer Blick dem Motorraum: Wie sieht der Keilriemen aus? Er sollte nicht zu locker sitzen oder gar Risse aufweisen. Schläuche und Kabel dürfen weder porös noch beschädigt sein. Prüfen Sie Steckverbindungen auf festen Sitz. Sichten Sie den Motor bei der Gelegenheit auch im Hinblick auf Öl- oder Kühlwasserspuren. Ebenfalls wichtig ist der Check der Flüssigkeitsstände in Kühler und Scheibenreinigungsanlage sowie die Ölstandskontrolle. Steht ohnehin bald ein Ölwechsel an, kann es nicht schaden, ihn vor dem Urlaub zu erledigen. Das gilt auch für den Austausch von Bremsbelägen und -flüssigkeit. Ebenfalls wichtig ist die Kontrolle der Beleuchtung sowie der Scheibenwischerblätter. Motorenöl, neue Scheibenwischerblätter und weiteres Autozubehör finden Sie in den Filialen des Bellersheim Tankstellennetzes.

2. Auto richtig beladen?
Vermeiden Sie zu voll bepackte Autos. Die Sicht nach hinten und eine ausreichende Sicherung des Gepäcks sollten gewährleistet sein. Eine falsche Beladung kann fatale Folgen haben, denn beim Bremsen kann sich das Gepäck in gefährliche Wurfgeschosse verwandeln. Deshalb sollten Sie Schweres wie Koffer immer hinter der Rücksitzbank möglichst mittig verstauen und leichte Gegenstände darauf packen. Das bringt auch ein besseres Fahrverhalten. Lose Gegenstände verstaut man statt auf der Kofferraumabdeckung im Handschuhfach oder in den Seitenfächern. Tipp: Warndreieck, Warnwesten (am besten für alle Insassen, wie in Frankreich vorgeschrieben) und Verbandskasten immer zugänglich halten. Verbandskasten abgelaufen oder zu wenig Warnwesten? Kein Problem, unser Kompetenzteam des Bellersheim Tankstellennetzes hat alles vor Ort und berät Sie gerne.

Nicht vergessen: Reifendruck erhöhen und so an das erhöhte Gewicht anpassen. Spart Sprit und erhöht die Sicherheit.

3. Sinnvollen Reisezeitpunkt gewählt?
Endlosen Staus entkommen Sie meist, wenn Sie die Ferienwochenenden meiden. Denn der klassische Anreisetag in den Hotels ist der Samstag.

Da 2015 die schulfreie Zeit in den verschiedenen deutschen Bundesländern in einem Zeitraum von nur 78 Tagen dicht gedrängt liegt, wird es besonders voll – vor allem zwischen dem 25. Juli und 11. August, wenn alle Bundesländer Ferien haben.

Die meisten fahren erst nach dem Frühstück los. Heißt: Eine Abreise morgens zwischen 3 und 5 Uhr oder abends nach 21 Uhr erhöht die Chancen auf staufreies Reisen. Holen Sie sich ein leckeres Frühstück doch einfach unterwegs in einem unserer Panino-Shops. Jetzt Panino-Standort in Ihrer Nähe finden.

4. Navi auf dem aktuellen Stand?
Damit Sie ohne Umwege an Ihrem Ziel ankommen, sollten Sie die Software vor der Fahrt in den Urlaub aktualisieren. Schauen Sie sich die Route zuvor auf der Karte an, sodass Sie auch für den Ausfall des Navis vorbereitet sind. Nehmen Sie für diesen Fall auch einen aktuellen Straßenatlas mit.

5. Vignette gekauft?
In Österreich, der Schweiz, Tschechien und Slowenien ist eine Vignette für die Autobahn Pflicht. Wer ohne erwischt wird, muss 120 Euro Ersatzmaut zahlen. Wer auch diese nicht zahlt, muss mit einer Bußgeldstrafe rechnen, die bis in den vierstelligen Bereich gehen können. Auch in Städten wie Mailand oder London kann eine City-Maut erhoben werden. Um böse Überraschungen zu vermeiden, informieren Sie sich am besten vor der Urlaubsfahrt zum Beispiel bei einem Automobilclub über derartige Auflagen im Ausland. Hier kann man Vignetten meist auch schon vorab kaufen, so dass man sich unterwegs nicht mehr darum kümmern muss.

6. Auslandskrankenversicherung abgeschlossen?
Schließt man vor dem Urlaub im Ausland – und damit ist auch das europäische gemeint – keine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, können Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte am Urlaubsort oder auf dem Weg dorthin schnell mit einigen tausend Euro zu Buche schlagen. Die gesetzliche Krankenversicherung deckt zwar zum Teil einige Leistungen innerhalb der EU ab, doch gewährleistet nur eine Auslandsreise-Krankenversicherung einen umfassenden Schutz.

7. Alles für die Fahrt dabei bzw. Fahrtablauf gut geplant?
Dem Fahrer aber auch Ihren Kindern zuliebe sollten Sie regelmäßige Pausen einplanen. Empfehlenswert ist eine 20-minütige Pause alle zwei Stunden. Gymnastikübungen beugen dem gefährlichen Sekundenschlaf am besten vor. Auch Ihre Kinder freuen sich über Bewegung und Abwechslung.

Packen Sie genügend Getränke ein. Wer viel trinkt kann sich nachweislich besser konzentrieren. In einem Stau, wenn der nächste Rasthof in unerreichbarer Ferne liegt, werden Sie es sich danken.

Rüsten Sie Ihre Kinder mit ausreichend Beschäftigungsmaterial aus: Die Lieblingsspielsachen dürfen natürlich nicht fehlen, aber auch Hörbücher oder altbewährte Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ sorgen für Kurzweile. Kartenspiele sollten Sie vermeiden, da Ihnen dabei schlecht werden kann. Versuchen Sie in diesem Fall zu schlafen oder legen Sie sich ein kühles Tuch auf die Stirn. Fixieren Sie vor sich einen festen Punkt am Horizont. Vorbeugend helfen z. B. auch Kaugummis.

Tipp: Richten Sie die Luftdüsen der Klimaanlage nicht direkt auf Gesicht oder Körper (Erkältungsgefahr!).

8. Verkehrsregeln bei Auslandsreisen parat?
Die neue kostenlose App „Mit dem Auto ins Ausland“ vom Europäischen Verbraucherschutzzentrum bietet unter anderem Sicherheitshinweise und Infos zu Tempolimits im Ausland. Damit Sie Datenvolumen sparen, werfen Sie schon vor der Fahrt einen Blick in die App.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt in den Urlaub und erholsame Tage. Kommen Sie gesund wieder nach Hause.

Quellen: www.focus.de www.bild.de www.auto-motor-und-sport.de

Zurück