SO WIRD DIE TONNE IM WINTER LEER


Service Experten geben Tipps für eine reibungslose Müllabfuhr bei Minusgraden.

Wenn Schnee und Eis die Straßen im Kreis Neuwied bedecken, hat es die Müllabfuhr nicht leicht. Doch Bürger können die Mitarbeiter der Abfuhrunternehmen mit ein paar kleinen Handgriffen unterstützen und damit auch dazu beitragen, dass sie ihre Tonnen am Ende des Tages geleert vorfinden.

Erich Diederich, Disponent beim Neuwieder Abfuhrunternehmen Bellersheim, rät: „Wer an einer steilen Straße wohnt, sollte die Tonne bei Schnee- oder Eisglätte den Hang hinunterziehen und dort zur Leerung abstellen.“ Für die Anwohner sei dies morgens ein Aufwand von fünf Minuten, für die Müllwerker aber eine große Erleichterung. Allerdings sollten sich Anwohner solcher Straßen untereinander absprechen – damit nicht am Ende eine einzelne Tonne ungeleert auf dem Berg zurückbleibt.

Türmen sich hohe Schneeberge zwischen Fahrbahn und Gehweg auf, ist es hilfreich, den Müllbehälter in eine freigeräumte Ausfahrt zu stellen. Dann müssen die Mitarbeiter der Müllabfuhr die oftmals schweren Tonnen nicht um die Schneeberge herum- oder sogar hindurchziehen.

Die Abfallberatung des Kreises weist darauf hin, dass bei Frost feuchte Abfälle wie Laub oder Speisereste an Innenwand oder Tonnenboden festfrieren können. Die Tonnen können beim Kippvorgang aber nicht stärker angeschlagen werden, um den Müll zu lösen, da sie sonst zu Bruch gehen. Daher empfiehlt die Abfallberatung, den Boden dick mit zerknülltem Zeitungspapier oder Eierkartons auszulegen. Dadurch wird die Feuchtigkeit aufgesaugt, der Müll hat keinen direkten Bodenkontakt. Feuchte Bioabfälle und Essensreste sollten ebenfalls mehrlagig in Zeitungspapier eingewickelt werden. Die Tonne geschützt aufstellen und erst am Leerungstag um 6 Uhr an die Straße bringen. Festgefrorene Abfälle kurz vorher vorsichtig mit einem Spaten von der Tonnenwand ablösen.

Anwohner nicht geräumter Straßen sollten Geduld mit der Müllabfuhr haben: Oft ändern die Fahrer die übliche Route, weil bestimmte Abschnitte mittags nach dem Einsatz des Räumdienstes oder mit steigenden Temperaturen besser zu befahren sind.bal

RZ Asbach, Linz, Unkel vom Freitag, 7. Januar 2011, Seite 18

Zurück