AUCH BELLERSHEIM WIRD EIFRIG GELESEN


Förderung: Gleich sechs Auszubildende des Neiterser Unternehmens machen beim landesweiten Projekt mit:

Sechs junge Leute und ein Förderprojekt: Gleich ein halbes Dutzend junger Menschen, die derzeit bei der Firma Bellersheim ihre berufliche Karriere starten, beteiligt sich am Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“. Bellersheim ist im Raum Westerwald ein bekannter Begriff. Die Firma, deren Wurzeln mehr als 120 Jahre zurückreichen, unterhält Unternehmenszentralen in Neitersen und Boden/Westerwaldkreis. Aktuell werden mehr als 350 Mitarbeiter in den Bereichen Mineralöle, Tankstellen, Güterverkehr und Abfallwirtschaft beschäftigt.

Der 20-jährige Alexander Breul kommt aus Asbach und wird bei Bellersheim zum Speditionskaufmann ausgebildet. Marcel Giehl (18) aus Gebhardshain wird Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Diana Klein (19) aus Flammersfeld ist bereits im dritten Ausbildungsjahr zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Ebenfalls zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel wird der 19-jährige André Metzler aus Reuffelbach ausgebildet. In die gleiche Richtung zielt auch die Lehre von Anika Rüb (16) aus Obererbach, während der 20-jährige Roberto Roma Fachkraft für Lagerlogistik wird.

So unterschiedlich die Berufsfelder sind, haben die sechs Azubis doch eines gemeinsam: Im laufenden Ausbildungsjahr bekommen sie von Montag bis Samstag bereits frühmorgens eine druckfrische Rhein-Zeitung ins Haus gebracht. Damit sollen sie ein Medium jenseits des Internets intensiv kennenlernen und sich Zeit für die Lektüre gedruckter Nachrichten nehmen. Elena Haberstock und Simone Bellersheim betreuen das Projekt in Neitersen.

Täglich etwa 15 Minuten bis zu einer Dreiviertelstunde Zeit nehmen sich die Bellersheim-Azubis nach eigenem Bekunden für die Tageszeitung. Alle 14 Tage wird ihr Wissensstand überprüft. Mit allem anderen als leichten Fragen: Da geht es beispielsweise um aktuelle Konflikte irgendwo auf der Welt, den EU-Ratspräsidenten oder auch um die Politik in Rheinland-Pfalz.

Im Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ ermöglichen es die teilnehmenden Unternehmen ihren Auszubildenden, etwa ein Jahr lang unsere Zeitung zu lesen. Der berufliche Nachwuchs hat so die Chance, nicht nur sein Allgemeinwissen zu verbessern, sondern auch seine Sprach- und Lesekompetenz auszubauen. Wie wertvoll dieses Projekt ist, haben Wissenschaftler der Universität Koblenz-Landau bereits im vergangenen Ausbildungsjahr herausgestellt. 150 Azubis von 22 teilnehmenden Unternehmen konnten ihr Allgemeinwissen durch die Zeitungslektüre um 14,3 Prozentpunkte steigern. Im aktuellen Ausbildungsjahr ermöglichen es 40 Unternehmen aus unserem Verbreitungsgebiet 162 Azubis, an dem Projekt teilzunehmen.

Das Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ wird gefördert vom Verband der Zeitungsverleger in Rheinland-Pfalz und Saarland sowie dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz. Kooperationspartner sind die Sparkasse Koblenz und die IHK Koblenz. Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Internet auf der Seite
http://www.rhein-zeitung.de/verlag/zeitungmachtazubsifit.html.

tl_files/newsartikel/unternehmensgruppe aktuell/Bellersheim wird eifrig gelesen/1.jpg
Im aktuellen Ausbildungsjahr sind auch die Azubis des Unternehmens Bellersheim in
Neitersen mit von der Partie beim Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“. Unser
Foto zeigt (von rechts): Diana Klein, André Metzler, Alexander Breul, Anika Rüb und
Roberto Roma. Es fehlt Azubi Marcel Giehl. Links im Bild ist Elena Haberstock, die das
Projekt bei Bellersheim betreut. Zwischen Montag und Samstag erhalten die 16- bis
20-Jährigen jeden Morgen eine druckfrische Rhein-Zeitung ins Haus gebracht. Alle 14
Tage wird getestet, was vom Gelesenen aus Politik, Sport, Wissenschaft und Kultur im
Gedächtnis der jungen Leute haften geblieben ist. Das Unternehmen Bellersheim ist
bereits zum zweiten Mal an dem Projekt beteiligt.

RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Dienstag, 15. März 2011, Seite 17

Zurück