ZEITUNGSPROJEKT MACHT AZUBIS AUCH AM STEUER FIT


Exkursionen Neben der täglichen Lektüre unseres Blattes profitieren die Auszubildenden von Zusatzangeboten wie einem Fahrsicherheitstraining.

Ein Ruck geht durch den silbernen Mittelklassewagen, das Heck bricht aus, alles Gegenlenken hilft nichts. Draußen ist es kalt und nass, die Fahrbahn ist vereist und rutschig. Das Auto dreht sich um die eigene Achse und bleibt erst kurz vor einer Wasserwand stehen. Trotzdem huscht ein Grinsen über das Gesicht von Vera Zimmermann, die mit ihrem Auto von einer Rüttelplatte des Fahrsicherheitszentrums am Nürburgring aus der Bahn geworfen wurde.

Das Training auf dem „Auto, Motor und Sport Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring“ gehört zum Rahmenprogramm unseres Projektes „Zeitung lesen macht Azubis fit“. Bei dieser Initiative erhalten Auszubildende, unterstützt von ihren Unternehmen, ein Jahr unsere Zeitung. Wissenschaftler der Universität Koblenz-Landau werten dann vor und nach der Lesephase aus, wie stark sich das Allgemeinwissen der Teilnehmer erhöht hat.

Im vergangenen Ausbildungsjahr 2009/2010 sprach der Erfolg für sich: Die rund 150 Azubis der 22 teilnehmenden Firmen konnten ihr Allgemeinwissen – über verschiedene Themengebiete hinweg – um satte 14,3 Prozentpunkte steigern. Und natürlich bauten sie zudem ihre Sprach- und Lesekompetenz weiter aus – Schlüsselqualifikationen für den Beruf.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass es im aktuellen Ausbildungsjahr sogar 40 Unternehmen insgesamt 162 Azubis ermöglichen, regelmäßig unsere Zeitung zu lesen. Fit machen sollen den beruflichen Nachwuchs aber auch weitere Angebote rund um das Projekt. Zu unterschiedlichen Themengebieten, angelehnt an die verschiedenen Ressorts unserer Zeitung, gibt es Exkursionen (siehe die weiteren Berichte auf dieser Seite), von denen der Nachwuchs profitiert.

Das Fahrertraining am Nürburgring etwa gibt den Auszubildenden Sicherheit hinter dem Lenkrad. Sie sollen mit ihrem Fahrzeug Extremsituationen kennenlernen. „Oft sind es nur zwei bis drei Kilometer pro Stunde, die den Unterschied ausmachen“, erklärt Wolfgang Kaufmann, Instruktor und Fahrlehrer am Nürburgring. „Unsere Teilnehmer merken schnell, dass es zwischen einem Unfall und einem Schreck nur ein schmaler Grat ist.“

Günter Bernard, ebenfalls Instruktor beim Fahrsicherheitszentrum, zeigt, dass auch kleine Dinge die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Die Sitzposition ist dabei genauso wichtig wie die Blicktechnik, damit man auch wirklich dahin fährt, wo man hin will. Mit einem Brems- und Kurventraining lernen die Teilnehmer, Hindernissen auszuweichen oder auch das Auto abzufangen, wenn es ins Schleudern gerät. Entscheidend ist für Bernard auch die Wahl der richtigen Reifen. „Der macht eine Menge aus, er ist die einzige Verbindung zur Straße.“

Auch der 18-jährige Marcel Giehl aus Gebhardshain (Kreis Altenkirchen) lernt hinterm Steuer einiges dazu. Wie mittlerweile auch täglich bei der Lektüre unserer Zeitung. „Mein Chef hat die Aktion um ein zweites Jahr verlängert. Er legt viel Wert auf Allgemeinbildung“, berichtet Giehl. „Man liest die Zeitung jetzt aus einem anderen Blickwinkel. Und es gibt ja auch die regelmäßigen Tests, in denen wir aktuelle Fragen beantworten. Ich sehe, wie ich mich in der Zeit verbessert habe.“ Auch die Eltern bemerken den Fortschritt der Auszubildenden. „Sie stellt jetzt eher Fragen zu aktuellen Themen“, freut sich etwa Andreas Gelhard aus Ransbach-Baumbach über die wachsende Neugierde seiner Tochter Jasmin. Die junge Auszubildende bestätigt: „Früher habe ich die Politik-Seite übersprungen. Aber das Projekt hat mein Interesse für Neues geweckt.“

Diesen Impuls hat auch die 21-jährige Christin Tröger aus Neuwied gespürt. Die zukünftige Reiseverkehrskauffrau fühlt sich mit der Zeitung informierter. „Ich lese jetzt viel häufiger – und vor allem auch mehr Themen als früher.“

Z Das Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ wird gefördert vom Verband der Zeitungsverleger in Rheinland-Pfalz und Saarland sowie dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz. Kooperationspartner sind die Sparkasse Koblenz und die IHK Koblenz.

tl_files/newsartikel/unternehmensgruppe aktuell/azubis am steuer/1.jpg

Diese Azubis waren beim Fahrsicherheitstraining am Nürburgring dabei

M Catrin Führer, Linda Waßmann (Mittelrhein-Verlag, Koblenz)
M Sebastian Koch, Jasmin Gelhard (Jasba Ofenkachel GmbH, Ransbach-Baumbach)
M Jana Mehlem, Stefanie Wölm (Stadtwerke Mayen GmbH
M Jennifer Bausch (Westerwald Gäste-Service , Montabaur)
M Alisa Schmidt , Alexander Stein, Philipp Peil , Jochen Schneider (Energieversorgung Mittelrhein GmbH , Koblenz)
M Caroline Kabel , Vera Zimmermann (P1 Verwaltungs GmbH , Heiligenroth)
M André Metzler, Marcel Giehl, Diana Klein (H+R Bellersheim GmbH, Neitersen)
M Felix Koch (WB Westerwald, Heiligenroth)
M Sascha Schmidt (Sparkasse Rhein-Nahe, Bad Kreuznach)
M Monika Lahnstein, Christin Tröger , Sarina Mayer (Berge & Meer Touristik GmbH, Rengsdorf)


RZ Koblenz und Region vom Dienstag, 8. März 2011, Seite 11

Zurück